IRON SAW BLADE
© IRON SAW BLADE 2016
Home About Live Reviews Interviews Contact
Killer - Screamgunn
Label: Genco Pura Records Veröffentlichung: 2019 Stil: Hard Rock Songliste 1. Dr. Screamgunn, 2. Gonna Be A Star, 3. Sugardaddy Boogie, 4. Rock The Fire, 5. Guitar Hero, 6. Hold You, 7. Kings Of Rock, 8. Mr. Superman, 9. Love Handles, 10. Rock Hasn’t Enough, 11. See The Light, 12. Girls In Leather Mit „Screamgunn“ meldete sich die Schweizer Hard Rock Legende  Killer zurück. Ganze 35 Jahre ist es her seit der Veröffentlichung vom  vierten Album „Young Blood“. In den 80er Jahren feierten sie grosse  Erfolge durch Alben  wie „Ladykiller“, „Thriller“ und „Stronger Than  Ever“. Dadurch konnten sie in Deutschland mit Motörhead und  Girlschool auf Tour gehen. Von der ursprünglichen Besetzung ist  
Hard Rock Urgestein Crown Kocher übrig geblieben. Nachdem Frontmann Andi Lickford (Cutest Beast, Nighthunter, Lickford) und Bassistin Emi Bassbabe (Unchain) die Band verliessen, mussten neue Mitglieder rekrutiert werden. Die fand man im ex-The Voice of Germany Casting Teilnehmer Patrick Strobel als neuen Sänger und in Mikro Buccio (ex-First Strike) als neuen Bassisten. Ausgestattet mit dieser neuen, schlagkräftigen Mannschaft wird weiter gerockt und die Fahne des Solothurner Hard Rocks hochgehalten. Schon der Titeltrack gibt die musikalische Marschrichtung vor: 80er Jahre Hard Rock. Sänger Patrick Strobel brilliert mit seiner Stimme, welche Gänsehaut verursacht und live genau so klingt wie auf Konserve. Die Gitarrenfraktion Peter Berger und Crown Kocher sorgen für die eingängigen Riffs. „Gonna Be A Star“ wurde als Radio-Single ausgekoppelt. „Sugardaddy Boogie“ ist ein richtig fetzige Nummer, bei welcher der Rhythmus Körper, Geist und Seele bewegen lässt. Mit der Ballade „Hold You“ gedenkt man dem verstorbenen Kaktus Bandmitglied Duco Aeschbach, welcher im Januar 2019 durch Herzversagen ums Leben kam. Dieses Comeback-Album zeichnet sich durch einfache Lieder mit AC/DC, und Krokus Einflüsse aus, welche zum Tanzen und Mitsingen einladen. Ausserdem liefert es den Beweis, dass Killer noch lange nicht tot sind. Killer kann man einfach nicht killen. Produziert und arrangiert von Many Maurer (ex-Killer, ex-Krokus 1988-2000) in den Soundtraxx Studios in Emmenbrücke, Kanton Luzern und Produzent Crown Kocher mit einem Mastering durch Adam Ayan in den Gateway Mastering Studios in Portland, Maine, USA klingt das Werk gut. Meiner Meinung nach klingt das Werk ein wenig zu brav und hätte ruhig dreckiger ausfallen können. Dennoch muss ich gestehen, dass mir die „Screamgunn“ Scheibe gefällt und Fans von Krokus und AC/DC hier bedenkenlos zugreifen können. Punktzahl: 10/12 Review von Dominic Latscha